Praxis geschlossen

Laser-unterstützte Wurzelkanalbehandlung

Bei einer tiefen Karies, undichten Füllungen oder durch Haarrisse z.B. nach einem Unfall, können Keime ins Zahninnere (Pulpa) vordringen. Die Folge ist eine Entzündung des Zahnmarks (Pulpitis), die sich gleich oder erst spät, aber dann durch heftige Schmerzen bemerkbar machen kann. Teilweise mit starker Schwellung und Vereiterung im Kieferknochen.

Nun kann der Zahn nur noch durch eine Wurzelkanalbehandlung (endodontische Behandlung) gerettet werden. Dazu müssen die Krankheitskeime aus den fein verzweigten Wurzelkanälen entfernt werden. Die Desinfektion ist dabei das Wichtigste bei einer erfolgreichen Wurzelkanalbehandlung.

Neben der maschinellen Aufbereitung und geeigneten Spülprotokollen vertrauen wir in unserer Praxis auf den Einsatz des Lasers, um für nahezu keimfreie Verhältnisse zu sorgen. Das energiereiche Licht dringt dabei bis über den Wurzelspitzenbereich hinaus und vor allem die feinen Seitenkanäle auf den letzten Millimetern des Hauptkanals werden dekontaminiert. 

Etliche Studien belegen vor allem die Langzeiterfolge dieser Methode und rechtfertigen den Mehraufwand. Dabei ist die Laser-Therapie für den Patienten absolut schmerzfrei.

Noch keine Zahnzusatzversicherung?

Wir empfehlen Ihnen dringend VOR! dem Zahnarztbesuch die Versicherung abzuschließen. Bereits besprochene Befunde sind sonst oftmals nicht mitversichert.
Confident empfiehlt das Team von DZVS Deutscher Zahnversicherungs-Service. Umfassende Beratung zu Zahnzusatzversicherungen für Ihre Bedürfnisse. Raus aus dem Versicherungsdschungel!