Zahnersatz mit Keramik

Wenn dann doch einmal Zähne ersetzt oder in größerem Umfang repariert werden müssen, gibt es hochästhetische Möglichkeiten um der Natur nahe zu kommen. Die modernen Dentalkeramiken bietet verschiedene Vorteile:

Hervorragende Ästhetik

  • Optisch lässt sich Zahnersatz aus Vollkeramik den natürlichen Zähnen optimal anpassen. Niemand bemerkt den Zahnersatz – nicht einmal Sie selbst! Entscheidend dabei ist die richtige Vorbereitung und Planung um ein perfektes Ergebnis zu erzielen. Die enge Zusammenarbeit zwischen Zahnarzt und Zahntechniker ist dabei unerlässlich. Wir blicken dabei auf über 10 Jahre Erfahrung und enger Zusammenarbeit mit unserem Partnerlabor zurück.

Weitere Vorteile von Dental-Keramik

  • Keramik ist absolut geschmacksneutral und im höchsten Maße biokompatibel, da Keramik ein dem natürlichen Zahnschmelz artverwandtes Material ist und die Oberfläche nach dem sog. Glanzbrand glatt wie Zahnschmelz ist.
  • Zudem hat Keramik gegenüber allen Edelmetall-Legierungen eine höhere Säurebeständigkeit.
  • Auch weist Keramik eine sehr geringe Temperaturleitfähigkeit auf und ist ein Pluspunkt bei Wärme- und Kälteempfindlichkeit der Zähne.
  • Keramik ist – im Gegensatz zu Gold – für Röntgenstrahlen durchlässig. Dies ist enorm wichtig bei der Früherkennung von Karies.
  • Keramik zeigt bei Temperaturschwankungen keinerlei Verformung; dadurch bleiben die Kronenränder dicht. Dies beugt der Entstehung von Sekundärkaries vor, was in den besonders schwer zugänglichen Bereichen gerade der hintersten Backenzähne entscheidend ist!
  • Zahnersatz aus Keramik wird – anders als Zahnersatz aus Metall – nicht zementiert, sondern mit dem Zahn fest verklebt, ein weiterer Vorteil, wenn es um eine perfekte Abdichtung geht.
  • Die extrem glatte Oberfläche lässt sich nicht nur leichter vom Biofilm (Plaque- und Bakterienanlagerung) reinigen als zum Beispiel Goldkronen – die Bakterien haben es von vornherein schwerer, sich an den glatten Oberflächen überhaupt erst anzulagern. Die Selbstreinigung durch Speichel, Zunge und Schleimhaut ist deutlich erleichtert.
  • Bei Keramikteilkronen, Kronen und Inlays wird ein völlig „fugenloser“ Übergang zwischen Zahnsubstanz und Keramik erreicht, was bei Goldversorgungen so unmöglich ist.

© Copyright 2018 Dr. Timo Knoche · Alle Rechte vorbehalten · Impressum · Datenschutz